KING PIN (Christian Wolf)

 Seit einigen Jahren nun schon primär abstrakt arbeitend, schafft der bereits seit 1984 als Graffiti-Künstler in Deutschland und darüber hinaus wirkende und somit zur allerersten hiesigen Generation von Writern und Sprayern gehörende King Pin mit den Mitteln des Graffitos Arbeiten, die sich durch eine sehr schnelle, spontane und zugleich gültige Arbeitsweise auszeichnen. Diese Arbeitsweise schafft einen bildnerischen Raum voller Dynamik, Kraft und Reibungen, in denen Aspekte des traditionellen Graffitos („Piece“, „Character“) immer wieder als teils deutlich referentielle Versatzstücke das Bild als ein rein zeitgenössisches Informell aufbrechen, dieses dadurch konterkarieren und in der Melange die gestische Malerei und die Entwicklung der Graffiti bereichern und erweitern.

Die hiesigen Werke von King Pin zeigen Resultate eines zunehmend an der Leinwand agierenden Graffiti-Künstlers, deren Duktus innerhalb des gezielt zügigen Schaffensprozesses die figürlichen Elemente des Graffiti nur noch unbewusst visualisiert. 



"Dancing Girl", 2018

Sprühfarbe, Acryl auf Leinwand
180 x 140 cm
Signiert verso

"Rise and Fall of a Good Character", 2018

Sprühfarbe, Acyrl auf Leinwand
135 x115 cm
Signiert verso

"Fear of a Middle-Aged Woman", 2018

Sprühfarbe, Acryl auf Leinwand
130 x 160 cm
Signiert verso

ohne Titel, 2018

Sprühfarbe auf Leinwand
125 x 105 cm
Signiert verso

"La Voisine Aveugle", 2018

Sprühfarbe auf Leinwand
120 x 105 cm
Signiert verso

KING PIN: Vita

  
1966 
Christian Wolf (KINGPIN) wird in Mannheim geboren 
  
1983 
Erste Graffiti und Schablonengraffiti in Brühl unter dem Namen King Pin
 
1984 
Reise in die USA, trifft in New York Lee Quinones, Vulcan und Henry Chalfant
 
1986 
 Ausstellungsbeteiligung in der ZZZ-Galerie, Köln
 Industrial Performance mit MOW, Golem baut Golem. Bilder auf Metall
 
1987 
Erscheint als einziger Deutscher in Henry Chalfant und James Prigoff: Spraycan Art
 
1989 
 Ausstellungsbeteiligung im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden "An der Wand"
 Beteiligung an der Bonner Kunstwoche
 30 Figuren an "Orten der Kraft" zum Thema Endzeit-Attavismus.
 
1990 
Einzelausstellung Verein für soziale Bildung, Köln
 
1991 
 Beginn Studium Design, visuelle Kommunikation, FH Köln
  
1992 
 Beginn Studium der Freien Malerei bei Peter Reiche
 Street Art: Abstraktes Graffiti und Copy Art in Köln, zusammen mit Georg Melching.
 
1993 
 Aufträge für Architekten, Medienfeste und Konzerthalle "die Kantine"
 Ausstellung im Kunsthaus Rhenania, zusammen mit Reiche-Schülern
 
1995 
 Beendigung des Studiums bei Peter Reiche
 Einzelausstellung Galerie Cosmix, Hamburg
 Div. Performances mit MOW, Köln, Diashow für Sektor
 
1996 
 Diplom Design (FH)
 Beteiligung an der TATA-West '96, Köln, mit Performances
 Ausstellungsbeteiligung in Paderborn, Städt. Kabarett
  
2000  
Einzelausstellung "King Pin", Bonn, Kulturzentrum Hardtberg
  
2002  
Mitwirkung im Film von Ralf Küster "Schutzbeschichtung "
 
2005  
Ausstellung "Characters 1984 - 2004" im Brühler Kunstverein 

es folgen vielfache Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen sowie

(Auftrags-)Arbeiten im öffentlichen Raum (national und international)